BAFA

 

 

 

BAFA-Förderung: Alle Förderprogramme für die energetische Modernisierung

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert den Heizungstausch, Maßnahmen zur Heizungsoptimierung, zum Einsatz erneuerbarer Energien, Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung sowie Energieberatung für Wohngebäude. In diesem Artikel finden Sie die wichtigsten Infos zur BAFA-Förderung. Und mit dem FördermittelCheck können Sie alle passenden Förderprogramme für Ihr Vorhaben finden:

 

FördermittelCheck: Förderungen finden

 

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

 

  • Zuschüsse für Heizungstausch, Heizungsoptimierung, erneuerbare Energien, Kraft-Wärme Kopplung und Energieberatung
  • Zuschüsse sind immer an Bedingungen geknüpft
  • Förderanträge müssen vor Beginn der Umsetzung gestellt werden
  • Einige BAFA-Förderungen sind mit KfW-Förderungen kombinierbar, nicht jedoch mit Steuerermäßigungen

Aktuelle Änderungen zur BAFA-Förderung 2020

 

Im Zuge des von der Bundesregierung beschlossenen Klimapakets gab es zum 1. Januar 2020 Änderungen bei den BAFA-Programmen zur Förderung von klimafreundlichen Heizungen – insbesondere beim „Marktanreizprogramm“. Dabei hat das BAFA einige Maßnahmen der KfW übernommen. Auf dieser Seite finden Sie alle aktuellen Informationen dazu.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist eine sogenannte „Bundesoberbehörde“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Es übernimmt einige wichtige administrative Aufgaben des Ministeriums – wie die Vergabe von Fördermitteln. So fördert das BAFA energieeffiziente Techniken sowie Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien für die Heizung.

 

 

BAFA-Förderung für KWK-Anlagen

Überblick BAFA-Zuschuss für KWK-Anlagen:
Wer wird gefördert? Privatpersonen, freiberuflich Tätige, kleine und mittlere Unternehmen, Energiedienstleistungsunternehmen, Kommunen, kommunale Unternehmen, gemeinnützige Investoren
Was wird gefördert? Mini-KWK-Anlagen in Bestandsgebäuden mit einer Leistung bis 20 kWel
Wie viel Förderung gibt es? abhängig von elektrischer Leistung der Mini-KWK-Anlage:
von 1 kWel mit 1.900 Euro bis 20 kWel mit 3.500 Euro
Wie wird die Förderung beantragt? vor Beginn der Umsetzung über Antragsformular, siehe Website des Förderprogramms unten
Blockheizkraftwerk. Das BAFA bezuschusst auch KWK-Anlagen.

Das BAFA bezuschusst auch KWK-Anlagen. Das Programm ist bis zum 31.12.2020 begrenzt.

Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung werden auf zweierlei Weise gefördert: Für Mini-KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis 20 Kilowatt gibt es einmalige Investitionszuschüsse. Diese sind nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt. Und für besonders effiziente Anlagen gibt es eine zusätzliche Bonusförderung. Weitere Informationen erhalten Sie in dem Artikel "Mini-KWK-Impulsprogramm".

Der KWK-Strom wird durch das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) für Anlagen mit 50 Kilowatt elektrischer Leistung für 60.000 Vollbenutzungsstunden vergütet. Für in Netz eingespeisten Strom erhält man 8 ct pro kWh und für selbstverbrauchten Strom 4ct pro kWh. Bei sehr kleinen Blockheizkraftwerken und KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis zwei Kilowatt kann der Zuschlag auch einmalig ausgezahlt werden. Auf Antrag kann man sich vom Netzbetreiber vorab eine pauschalierte Zahlung in Höhe von 4 Cent je Kilowattstunde für die Dauer von 60 000 Vollbenutzungsstunden auszahlen lassen. Bei Anlagen über 50 Kilowatt ist die Vergütung nach Leistungsanteilen gestaffelt. Im letztem Fall erfolgt die Vergütung über 30.000 Vollbenutzungsstunden. Bei KWK-Anlagen bis zu einer elektrischen Leistung von 20 Kilowatt können auch beide Förderungen in Anspruch genommen werden Hier finden Sie alle Infos zum Zuschuss.

 

Nach oben