Energieberatung

 

 

Aktionen , Aktionen , NRW ; Duisburg , Niederrhein , Ruhrgebiet 

Energievertrag wechsel, wir Beraten Sie kostenlos ... Geldsparen mit einem Stromlieferanten Vergleich Viele Verbraucher stehen einem Wechsel ihres Stromanbieters eher skeptisch gegenüber. Dabei kann man mit einem gezielten Stromlieferanten Vergleich jede Menge Geld sparen, was letztendlich der Haushaltskasse zugute kommt. Natürlich ist das Angebot an Stromlieferanten sehr groß und nicht selten unübersichtlich. Zahlreiche Firmen buhlen mit unterschiedlichen Tarifen um die Gunst der Verbraucher. Ferner vermuten die Verbraucher oftmals einen relativ großen bürokratischen Aufwand, wenn sie ihren Stromlieferanten wechseln möchte. Doch bevor ein Anbieterwechsel vollzogen werden kann, sollte man einen eingehenden Stromlieferanten Vergleich anstellen. Eine sinnvolle Unterstützung bieten hierfür eine kostenlos und unverbindlich durch unsere geschulte Energieberater. Im Mittelpunkt mit dessen Hilfe man innerhalb weniger Schritte einen Stromlieferanten Vergleich bewerkstelligen und so den günstigsten Anbieter ermitteln kann. Dazu gehören unter anderem die Postleitzahl und der jährlichen Gesamtverbrauch in Kilowattstunden. Zudem sind Angaben hinsichtlich der Mindestlaufzeit des Vertrages und die Art der Nutzung - ob gewerblich notwendig. Ferner bietet ein solcher Stromlieferanten Vergleich die Möglichkeit, sich ausschließlich Tarife mit Ökostrom anzeigen zu lassen. Sind alle Angaben gemacht, so erhält der Verbraucher im Anschluss die günstigsten Stromanbieter mit den jeweiligen Vertragskonditionen klar strukturiert und übersichtlich aufgelistet. Ein Stromlieferanten Vergleich durch einen Berater bietet viele Vorteile. Der Kunde muss keine zeitraubenden Telefonate mit den verschiedenen Anbietern durchführen, sondern erhält bei einen persönlichen Gespräch schnell, bequem und garantiert unabhängig eine Preisübersicht. Außerdem stehen dem Verbraucher viele zusätzliche Informationen zur Verfügung. Besonders aufschlussreich . Hier geht es zum Beispiel um Kündigungsfristen , aber auch um erneuerbare Energien oder Energiesparmaßnahmen. Lesenswerte Bericht rundum einen Stromlieferanten Vergleich und News aus der Strombranche runden diesen Service ab. Ein Stromlieferanten Vergleich lohnt immer. Er ist nicht nur schnell und einfach gemacht, am Ende spart der Verbraucher jede Menge Geld. Gerade in Zeiten steigender Energiekosten sind eine intensive Recherche im Netz und ein genauer Preisvergleich sinnvoll. Der Aufwand, der mit solch einem Vertragswechsel einherget ist einem persönlichem Gespräch Vergleichs wesentlich geringer als die meisten Verbraucher vermuten.Wir erledigen alles für Sie kostenlos und und unverbindlich

 

    DAS WICHTIGSTE VOM TAGE AUF EINEN BLICK   
  INHALTSVERZEICHNIS  Hier erfahren Sie mehr ... (Zum Ausklappen bitte klicken)
 
 
 
  TOP-THEMA
VNG wächst mit grünem Gas
Bild: ldprod, Fotolia
BILANZ.  Die Leipziger VNG AG hat im letzten Jahr in allen Geschäftsbereichen positive Ergebnisse erzielt und sieht sich gut aufgestellt für künftige Aufgaben.
Gefestigt durch ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 sieht sich das Leipziger Gasunternehmen VNG AG stark gefordert durch Corona. Die Folgen der Pandemie seien zwar derzeit noch nicht seriös abzuschätzen, sagte VNG-Vorstandschef Ulf Heitmüller bei telefonischen Bilanzpressekonferenz des Unternehmens am 2. April. 
// VON PETER FOCHT  MEHR...
 
 
  POLITK & RECHT
 
Bild: Fotolia.com, fefufoto
Wann Fernwärmekunden nicht mehr zahlen müssen
WÄRMENETZ. Der Fernwärme-Verband AGFW hat in seinem Newsletter die neuesten rechtlichen Fragen zur Corona-Krise, insbesondere zur sogenannten Leistungsverweigerung, zusammengestellt.
Die vom AGFW diskutierte Kernfrage: Müssen Wärmekunden in der Corona-Krise noch den Wärmepreis zahlen? Hintergrund ist das aktuelle Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht.
 // VON ARMIN MÜLLER MEHR...
 

 
UN-Klimakonferenz in Glasgow findet erst 2021 statt
Bild: malp / Fotolia
KLIMASCHUTZ. Die für den Oktober dieses Jahres im schottischen Glasgow geplante UN-Klimakonferenz (COP26) ist auf einen noch unbekannten Termin im kommenden Jahr verschoben worden.
Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie habe man sich zu einer Verschiebung der Konferenz entschlossen, teilte die UNFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) am Abend des 1. April mit. Die Entscheidung sei in Abstimmung mit den britischen und italienischen Partnern für die Ausrichtung der Konferenz gefallen. 
 // VON PETER KOLLER MEHR...

 
Schütz: "Wir haben das Heft in die Hand genommen"
Bild: Deutscher Bundestag / Achim Melde
20 JAHRE EEG. Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Dietmar Schütz hat mit entscheidend zum EEG beigetragen. Er erinnert sich an die „Geburt“ des Gesetzes und zieht Bilanz.
E&M: Herr Schütz, was waren vor zwei Jahrzehnten ihre Motive, sich für das Erneuerbare-Energien-Gesetz zu engagieren?
 // VON RALF KÖPKE MEHR...

 
EU bleibt bei Zeitplan für neues Klimaziel
Bild: frenta / Fotolia
EMISSIONSHANDEL. Trotz der Verschiebung der Weltklimakonferenz will die EU-Kommission an ihrem Zeitplan festhalten und bis September ein neues europäisches Klimaziel für 2030 präsentieren.
(dpa) - Dieses Vorgehen kündigte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans am 1. April in Brüssel an.
 // VON DPA MEHR...

 
Energieagentur nennt die Dinge beim Namen
Bild: Fotolia.com, YuI
ÖSTERREICH. „Erderhitzung“ statt „globaler Erwärmung“: Mit weniger beschönigenden Begriffen will die Österreichische Energieagentur den Ernst der Lage beim Klimawandel deutlich machen.
Mit einem neuen Energiehandbuch, das im Zusammenhang mit dem Klimawandel die Dinge präziser beim Namen nennt, will die Österreichische Energieagentur einen Beitrag zur Verhaltensänderung leisten.

„Der Begriff ‚Erderwärmung‘ war einer der Auslöser, warum wir unser Energie-Handbuch entwickelt haben“, sagt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur. Denn Wärme sei ein positiv besetzter Begriff. Menschen empfinden warmen Sonnenschein angenehmer als kalten Wind. „‚Globale Erwärmung‘ ist also denkbar ungeeignet, wenn wir auf Gefahren und dringende Handlungsnotwendigkeiten hinweisen, die durch einen weltweiten Temperaturanstieg entstehen werden“, so Traupmann.

Gerade in der Energiebranche gebe es etablierte und vermeintlich positive Begriffe, die aber völlig falsche Assoziationen, Gedankenbilder und letztlich Handlungen auslösen. Das liegt laut Traupmann daran, dass die Bedeutung von Wörtern stark von ihren Deutungsrahmen abhängt. Dieses Phänomen wird als Framing bezeichnet. 

 // VON PETER KOLLER MEHR...

 
Viele lassen sich nicht vom Ökostromzuschlag befreien
Bild: Fotolia.com, YuI
ÖSTERREICH. Nur etwa die Hälfte der Berechtigten nutzt in Österreich die Möglichkeit, sich vom Ökostromzuschlag befreien zu lassen, meldet die E-Control.
Mit Ende des Jahres 2019 waren in Österreich 130.091 Haushalte von Ökostromzuschlag zu den Netzgebühren befreit. Das waren um 842 weniger als Ende 2018, zeigen die diesbezüglichen Daten des Regulators E-Control.
 // VON KLAUS FISCHER MEHR...

 
Internet-Tariferhöhung bedingt wirksam
Bild: Fotolia.com, Stefan Welz
RECHT. Versorgungsunternehmen dürfen höhere Kosten für den Bezug von Gas auch ohne persönliche Information an ihre Kunden weiterreichen.
Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) ist das aber nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. So darf der Versorger nur die höheren Bezugskosten abwälzen, ohne dabei einen zusätzlichen Gewinn zu erzielen. Der Kunde muss jederzeit in der Lage sein, den Liefervertrag zu kündigen.
 // VON TOM WEINGÄRTNER MEHR...
 
 
  HANDEL & MARKT
 
Bild: Dmitry Naumov / Fotolia
Corona verzögert Marktraumumstelluing
GAS. Arbeiten für die Marktraumumstellung werden nicht generell wegen Corona verschoben – das Wirtschaftsministerium überlässt die Entscheidung darüber den zuständigen Verteilnetzbetreibern.
Das Bundeswirtschaftsministerium weitet den Zeitraum für die Marktraumumstellung, also den Wechsel von L-Gas auf H-Gas in großen Teilen Nordwestdeutschlands, wegen der Corona-Krise aus. „Aus Sicht des Bundes ist der von vielen betroffenen Unternehmen geäußerte Wunsch, den Prozess an die aktuelle Lage anzupassen, nachvollziehbar“, heißt in einer gemeinsamen Mitteilung des Ministeriums und der Bundenetzagentur.
 // VON PETER FOCHT MEHR...
 

 
Mehr Kaufprämien für Elektroautos als je zuvor
Bild: JiSIGN / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE. Im März 2020 wurden mehr Anträge auf die Kaufprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybride gestellt als je zuvor in einem Monat, meldete das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.
Laut der monatlichen Zahlen des Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) in Eschborn meldeten im März 12.365 Personen oder Unternehmen Elektroautos an, um die Kaufprämie zu bekommen. Die bisher höchste Zahl stammt aus dem Oktober 2019, als gut 10.000 Fahrzeuge angemeldet wurden. Wichtigster Treiber dieser Steigerung dürfte die ab 18. Februar 2020 beschlossene Erhöhung der Kaufprämie gewesen sein.
 // VON SUSANNE HARMSEN MEHR...

 
Bayern stehen auf Energiegenossenschaften
Bild: Fotolia.com, Gor Grigoryan
WÄRME. In Bayern werden zunehmend Nahwärmegenossenschaften gegründet. Das Verbot von Ölheizung führt zu deren Zuwachs.
Im Jahr 2019 gab es im Bayern 256 Energiegenossenschaften, teilte der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) in einer Übersicht mit. Die meisten Genossenschaften, die mit Energie zu tun haben, sind im Bereich der Photovoltaik tätig. 102 an der Zahl zählte der GVB im abgelaufenen Jahr.
 // VON STEFAN SAGMEISTER MEHR...
 
 
  TECHNIK
 
Bild: Picture Factory / Fotolia
Webinar zur Integration von E-Autos in Stromnetze
ELEKTROFAHRZEUGE. In einem von Agora Energiewende und der IEA (Internationale Energieagentur) gemeinsamen Webinar ging es am 2. April um „nächste Schritte zur Integration von Energiesystemen“.
Vor über 300 Teilnehmern berichteten internationale Experten online darüber, wie Politik und Technik verknüpft werden müssen, um erneuerbare Energie in verschiedenen Sektoren nutzbar zu machen. Paolo Franco, Abteilungsleiter für Erneuerbare bei der IEA sagte, dass seine Organisation weiterhin am Ziel festhalte, im Jahr 2020 den Höhepunkt der globalen Treibhausgasemissionen zu erreichen und sie von da an zu senken, auch ohne die Auswirkungen der Corona-Krise.
 // VON SUSANNE HARMSEN MEHR...
 

 
Neue Stufe der Ökodesign-Richtlinie
Bild: Rido / Shutterstock.com
EFFIZIENZ. Haushaltsgeräte vom Laptop bis zur elektrischen Zahnbürste müssen ab1. April strengeren Effizienzanforderungen genügen.
Die europäische Ökodesign-Richtline umfasst seit 1. April 2020 zusätzliche Geräte. Betroffen von der Neuregelung sind Küchengeräte, elektronische Geräte einschließlich Druckern, Unterhaltungselektronik, elektrisches und elektronisches Spielzeug, Sportgeräte sowie die dazugehörigen Transformatoren. Der Stromverbrauch dieser Geräte orientiere sich jetzt an weltweit höchsten Standards, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit.
 // VON TOM WEINGÄRTNER MEHR...

 
Tool liefert "Fahrplan" für die E-Bus-Umstellung
Bild: scharfsinn86 / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE. Wann und wo ist die Umstellung von Diesel- auf E-Busse für ÖPNV-Unternehmen sinnvoll? Anworten soll das Analysetool "OnmiE" des Fraunhofer-Instituts IEE liefern.
Die Software, die im Rahmen des Forschungsprojekts „OmniE - IKT Tool zur System- und Flottenanalyse für Elektro-Omnibusse“ entwickelt wird, soll Busflottenbetreibern in ganz Europa Substitutions-Szenarien aufzeigen.
 // VON PETER KOLLER MEHR...

 
Grün Heizen mit Wasserstoff
Bild: shutterstock
F&E. Die Thüga-Gruppe beteiligt sich am Reallabor „Westküste 100“. Ziel ist der Aufbau einer regionalen Wasserstoffwirtschaft im industriellen Maßstab.
Das Projekt Westküste 100 ist einer der Gewinner des Ideenwettbewerbes „Reallabore der Energiewende“ des Bundeswirtschaftsministeriums. Im Fokus liegt ein Forschungs- und Entwicklungsansatz, aus Offshore-Windenergie grünen Wasserstoff zu produzieren und hierbei die entstehende Abwärme, den Wasserstoff und den Sauerstoff zu verwenden. Der grüne Wasserstoff soll sowohl für die Produktion klimafreundlicher Treibstoffe für Flugzeuge genutzt als auch in Gasnetze eingespeist werden.
 // VON HEIDI ROIDER MEHR...
 
 
  UNTERNEHMEN
 
Bild: E&M, Jonas Rosenberger
Betriebspause bei den Stadtwerken Bad Salzuflen
CORONA-KRISE. Aufgrund der Corona-Krise meiden die Stadtwerke Bad Salzuflen den direkten Kundenkontakt und schließen ihr Verwaltungsgebäude. Der Versorgungssicherheit soll dies keinen Abbruch tun.
„In Anbetracht der Tatsache, dass in Kürze bundesweit ein starker exponentieller Anstieg der Corona-Infizierten erwartet wird, verschärfen die Stadtwerke Bad Salzuflen ab April die Maßnahmen", heißt es in einer Mitteilung des Regionalversorgers. Fürd die Zeit vom 6. bis 17. April haben die Stadtwerke zusammen mit dem Betriebsrat entschieden, das Verwaltungsgebäude sowie das Hallenbad Lohfeld, das die Stadtwerke erst im Februar 2020 übernommen hatten, für Kunden zu schließen. Vorerst verschoben sind demnach auch regelmäßig wiederkehrende Arbeiten, wie etwa der Austausch von Wasser-, Gas- und Stromzählern, die nur per Hausbesuch erledigt werden können.
 // VON DAVINA SPOHN MEHR...
 

 
Innio-Zukäufe genehmigt
Bild: INNIO Jenbacher
BHKW. Der BHKW-Hersteller Innio kann die am 13. Januar 2020 angekündigten Übernahmen durchführen; sie wurden am 1. April von den Wettbewerbsbehörden genehmigt.
Das Unternehmen übernimmt damit die BHKW + Energie Holding GmbH und deren drei Tochterunternehmen Energas BHKW GmbH, EPS BHKW GmbH und EPS Rental GmbH.
 // VON ARMIN MÜLLER MEHR...

 
Umsatz von Vattenfall in Deutschland
Bild: E&M
STATISTIK DES TAGES. Ein Schaubild sagt mehr als Tausend Worte: In einer aktuellen Infografik beleuchtet E&M regelmäßig Zahlen aus dem energiewirtschaftlichen Bereich.
 // VON REDAKTION MEHR...

 
Behörden genehmigen alpines Solarkraftwerk
Bild: Jonas Rosenberger
PHOTOVOLTAIK. Der Schweizer Energieversorger Axpo will mit dem Bau der ersten großen Solaranlage im Hochgebirge auf 2.500 Meter Höhe im kommenden Jahr beginnen.
Der Schweizer Energieversorger Axpo hat die Baugenehmigung für sein erstes Solarkraftwerk in den Alpen erhalten. Bei dem Vorhaben sollen auf einem Teil der Staumauer des Pumpspeicherwerks Limmern in den Glarner Alpen (immerhin Europas höchstgelegene Staumauer) auf gut 2.500 Metern Höhe rund 6.000 Solarmodule installiert werden. Deren Leistung liegt zusammen bei etwa 2 MW.
 // VON RALF KÖPKE MEHR...

 
Neuer Geschäftsführer bei Meistro Energie
Bild: s_l / Fotolia
PERSONALIE. Norman Köhler ist neuer kaufmännischer Geschäftsführer bei dem Ingolstädter Energielieferanten Meistro Energie.
 // VON ARMIN MÜLLER MEHR...

 
Abo Wind mit erstem Solarprojekt in Tunesien
Bild: Sallenbuscher / Fotolia
PHOTOVOLTAIK. Die zwölf solaren Dachanlagen sieht der hessische Projektentwickler als Einstieg in Afrika. Dort umfasst die Wind- und Solar-Projektpipeline von Abo Wind derzeit rund 2.000 MW Leistung.
Der hessische Projektentwickler Abo Wind AG hat in Tunesien an zwei Standorten die ersten Dachsolaranlagen mit einer Gesamtleistung von 1,5 MW errichtet. „Auch wenn es sich um ein kleines Projekt handelt, freuen wir uns über unsere erste Inbetriebnahme in Afrika“, zeigte sich Vorstand und Abo Wind-Gründer Jochen Ahn erfreut über die insgesamt zwölf Photovoltaikanlagen. Die Hessen sehen in dem Projekt vor allem den Einstieg in den afrikanischen Markt, ein Markt mit großem Potenzial: „Wir arbeiten in Südafrika, Tunesien und Tansania aktuell an der Entwicklung von Wind- und Solarparks mit zusammen rund 2.000 Megawatt Leistung“, so Ahn.
 // VON RALF KÖPKE MEHR...


 

 
 DIE E&M DAILY ALS PDF LESEN


 

 

MARKTBERICHTE

 
 
Strom: Leichter Anstieg beim Day Ahead
Bild: E&M
MARKTKOMMENTAR. Der Day Ahead an der Epex Spot steigt leicht um 2,58 Euro/MWh. Weniger Strom aus Wind und Sonne sind die Ursache dafür.

An der Epex Spot wurde für Freitag die Megawattstunde für das Marktgebiet Deutschland-Luxemburg mit 22,53 Euro/MWh in der Auktion fixiert. Am Vortag stand der Day Ahead bei 19,95 Euro/MWh. Grund für den Anstieg ist die sinkende Erzeugung aus erneuerbaren Energiequellen.

 // VON SUSANNE HARMSEN MEHR...

 
 
Gas: Allenfalls leichte Korrekturen
Bild: E&M
MARKTKOMMENTAR. Die Preise im Gasmarkt legten vereinzelt wieder etwas zu, bewegen sich aber immer noch auf historisch niedrigem Niveau.
Marktteilnehmer gehen davon aus, dass bei Preisen um 6 Euro/MWh die Gasförderer langsam an den Punkt kommen, an dem sich weitere Lieferungen nicht mehr rechnen. Entsprechend könnten die Mengen etwas eingeschränkt werden. Doch immer noch komme viel LNG in den Markt, das ursprünglich für asiatische Abnehmer bestimmt war und der Verbrauch bleibt weiter niedrig. Da ein Ende der Corona-Krise noch nicht abzusehen ist, rechnen die Marktteilnehmer damit, noch für längere Zeit Preise zu sehen, die in der Vergangenheit niemand, selbst bei milden Wintern, für möglich gehalten hätte. Kurzzeitige Preisaufschläge werden daher als „kurzzeitige Korrekturen“ verbucht.
 // VON FRITZ WILHELM MEHR...

 


 
E&M Stellenanzeigen


01.04.2020 / Abel­lio Rail NRW GmbH / Ha­gen, Duis­burg
War­tung und In­stand­hal­tung von Schie­nen­fahr­zeu­gen ge­mäß gel­ten­dem Re­gel­werk; Stö­rungs­su­che und -be­he­bung an mo­der­nen Schie­nen­fahr­zeu­gen; Prüf- und Ein­s­tell­ar­bei­ten an Schie­nen­fahr­zeu­gen;...

30.03.2020 / wei­sen­bur­ger bau GmbH / Ra­statt / Karls­ru­he (Re­gi­on Ba­den-Ba­den/Karls­ru­he)
Wirt­schaft­li­che Kon­zep­ti­on und Be­ra­tung der elek­tro­tech­ni­schen Ge­wer­ke für Neu­bau- und Be­stand­s­pro­jek­te; Zu­sam­men­ar­beit mit der Bau- und Pro­jekt­lei­tung und den Fach­pla­nern so­wie mit den be­auf­trag­ten Nach­un­ter­neh­mern;...

27.03.2020 / Stadt­wer­ke Rüs­sels­heim GmbH / Rüs­sels­heim
Er­stel­lung von Aus­sch­rei­bun­gen und En­er­gie­kon­zep­ten; Er­stel­lung von Wirt­schaft­lich­keits­kal­ku­la­tio­nen; Pla­nung und Pro­jek­tie­rung von kon­ven­tio­nel­len und er­neu­er­ba­ren En­er­gie­an­la­gen;...

26.03.2020 / Lan­de­s­E­n­er­gieA­gen­tur Hes­sen GmbH / Wies­ba­den
Pro­jekt­ma­na­ge­ment für die auf­su­chen­de Sa­nie­rungs- und En­er­gie(im­puls-)be­ra­tung im Wohn­quar­tier; Ge­stal­tung der Zu­sam­men­ar­beit mit Kom­mu­nen, En­er­gie­be­ra­tern, Di­enst­leis­tern und wei­te­ren Sta­ke­hol­dern; Mana­ge­ment der Qua­li­tät der En­er­gie­be­ra­tung;...

 



 

 

Nach oben