Terminierungen2

24.11.2020     39418   1   1  05:00:19  Dienstag

 

Eines direkt vorweg: Telefonakquise ist im B2C-Segment, also gegenüber Endverbrauchern, verboten. Um diese Art der Kaltakquise durchführen zu dürfen, benötigen Sie eine ausdrückliche Genehmigung des Anzurufenden.

Möchten Sie dagegen einen Geschäftskunden per Telefonakquise gewinnen, ist das Gesetz hier etwas milder gegenüber dem Akquirierenden ausgelegt. Laut dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb ist Telefonakquise bei Geschäftskunden dann erlaubt, wenn eine zumindest mutmaßliche Einwilligung vorliegen könnte. Verkaufen Sie also beispielsweise Schrauben und Dübel, dürfen Sie davon ausgehen, dass ein Handwerksbetrieb an Ihrem Angebot interessiert sein könnte. Eine mutmaßliche Einwilligung liegt vor und Sie können Telefonakquise betreiben.

Nun wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Telefonakquise und drücken die Daumen für möglichst viele Verkaufsabschlüsse! 

 

Nach oben